Pressemitteilung - Wir haben schwere Schuld auf uns geladen



Hier die Reaktion des Vorsitzenden Uwe Werners an Herrn Laumann:


Sehr geehrter Herr Minister Laumann,

vielen Dank für Ihre persönlichen Zeilen vom 26.Juli 2019 an mich, zum Gelingen

der Veranstaltung im NRW-Landtag "Zuhören-Anerkennen-Nicht vergessen".

Beeindruckend und authentisch fanden viele Betroffene und unsere Mitglieder Ihre Worte,

auf der o.g. Veranstaltung, zumal Ihre Aussage zur damaligen Zeit "...das war eine Riesensauerrei!"

Dafür möchte ich mich, auch für meinen Verein der 1.Community-Ehemalige Heimkinder NRW e.V. bei

Ihnen recht herzlich bedanken!

Worte, die uns ehemaligen Heimkindern gut getan haben, Worte die wir hören wollten, zumal in dieser 

Deutlichkeit.

Es tut gut zu lesen, dass Sie sich auch zukünftig im Rahmen der Stiftung Anerkennung und Hilfe  

dafür einsetzen wollen, dass unsere Stimmen Gehör und Beachtung finden.

Hier möchte ich gerne die Hoffnung hinzufügen, dass dies zeitnah geschieht aufgrund des Alters

und der gesundheitlichen Einschränkungen vieler Betroffener.

Darüber hinaus möchte ich die Gelegenheit nutzen, erneut auf unseren Antrag an den NRW-Landtag hinzuweisen,

welcher auch allen im Landtag vertretenen Fraktionen seit 2018 vorliegt.

Mit diesem Schreiben, möchte ich Sie im Namen unseres Vereins recht herzlich zu einem Besuch nach

Mönchengladbach einladen, um sich einen persönlichen Eindruck über unsere Arbeit machen zu können.

Sie werden beindruckt sein, mit welcher Intensität und mit welchem ehrenamtlichen Engagement wir uns 

als Betroffene für die Belange und Anliegen vieler ehemaligen Heimkinder einsetzen und ihnen in ihrem

Alltag Hilfestellung anbieten und auch leisten.

Vor wenigen Wochen hatten wir Frau Präses Kurschus, Herrn Präses Rekowski, Herrn Oelkers Diakonie RWL

und den Landessuperintendenten Herrn Dietmar Arends zu Besuch. Wir hatten die Möglichkeit gehabt unsere

Anliegen bzgl. Unterstützung und Förderung des Vereins, wie auch eine Erleichterung im Antragsverfahren 

bei der Stiftung Anerkennung und Hilfe, so wie die Abschaffung bestimmter Regelungen durch den

Lenkungsausschuss, vortragen zu können.

Ein weiteres Gespräch mit Vertretern der Katholischen Kirche in NRW ist angedacht, dbzgl. stehe ich in

Kontakt mit Herrn Lüttig vom Caritas-Diözesanverband-Paderborn, welcher mir ein weiteres Gespräch 

für Ende August - Anfang September zugesagt hat.

Abschliessend möchte ich Sie bitten, auch Herrn Landtagspräsident Kuper unseren Dank für seine 

einleitenden Worte zu übermitteln. Auch seine Worte fanden viele Betroffene tröstend, zumal der

Satz ...Wo, als wie hier im Herzen des Landes NRW, ist der geeignete Ort für diese Anerkennungsveranstaltung...!

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Uwe Werner 

34 Ansichten

Unterstützt durch:

Mitglied im Dachverband

sw_nrw_logo.png

 

Mönchengladbach

 

Uwe Werner

Hofstr. 11

41065 Mönchengladbach

 

Tel.: 02161 2942333

Fax: 02161 2942332

 

Lübbecke

Herbert Schwenke & Monika Hamdoud

Kampweg 27

32312 Lübbecke

Tel.: 05741 909927

produziert & unterstützt von:

© 2020  1. Community ehemalige Heimkinder NRW e.V. | Made with ♥ by STRACKSMEDIA